Geschichten aus dem Alltag

Tipp: Espressobohnen für die Jura Impressa Z7

0

Posted on 25. September 2013 by

juraimpressaz7Hier kommt mal ein Tipp für Besitzer der Jura Impressa Z7: Wenn der Kaffee mit normalen Bohnen etwas säuerlich schmeckt, dann versucht einfach mal Espressobohnen für euren Kaffee zu verwenden. Bei uns im Büro haben wir damit Erfolg und der Kaffee schmeckt nnicht mehr säuerlich :).

Habt ihr ähnliche Erfahrungen mit der Impressa Z7? Wenn ja, hinterlasst einfach mal einen Kommentar dazu!

Ein Barista als Messeattraktion

3

Posted on 23. Mai 2013 by

Auf der SWISS Online Marketing Messe, der größten Online-Marketingmesse in der Schweiz habe ich neulich einen sehr schönen Messestand gesehen. Dabei war eigentlich gar nicht der Messestand an sich die große Attraktion, sondern der dort arbeitende Barista. Anders als viele andere Unternehmen, die mit hübschen Hostessen auf sich aufmerksam machen, wurde dort Kaffee von einem wahren Meister-Barista serviert. Meiner Meinung nach eine wirklich tolle Idee! Leider habe ich mir den Namen des Unternehmens nicht gemerkt, aber der Kaffee hat auf jeden Fall sehr gut geschmeckt :)!

So in etwa könnt ihr euch das ganze Vorstellen:

Wie macht man eigentlich “Turkish Coffee”?

0

Posted on 18. Mai 2013 by

Heute möchte ich mit diesem Blogbeitrag mal etwas näher am Domainnamen bleiben und einen Beitrag über Kaffee, genauer gesagt über türkischen Kaffee schreiben. Da ich selbst mal 6 Monate in Istanbul gelebt habe und auch schon einige Male Urlaub in der Türkei gemacht habe, kenne ich mich ein bischen aus :). In der Türkei findet man eher selten Filterkaffee, wie wir ihn in Deutschland trinken. Dort trinkt man eher Tee, Instant-Kaffee und “Turkish Coffee. Bei Turkish Coffee handelt es sich um einen starken, aus Mokka hergestellten Kaffee. Für die Zubereitung benötigt man Mokka-Tassen, ein Kännchen aus Email, Alu oder Kupfer (Cezve), einen Teelöffel, Zucker, Mokkakaffee und Wasser.

Pro Tasse wird ein Teelöffel Kaffee genommen und in den Cezve gegeben. Je nachdem wie Süß man den Kaffee trinken möchte, tut man auch noch Zucker in den Cezve. Die Anzahl der Wassertassen entspricht den Kaffeelöffeln. Dann wird alles verrührt und anschließend 2-3 Minuten aufgekocht. Dabei sollte man aufpassen, dass der Schaum nicht aus dem Cezve läuft!

In dem Video wird es auch nochmal erklärt:

Der Kaffeesatz, der in der Tasse zurückbleibt, wird übrigens schon seit Jahrhunderten gerne zum Wahrsagen genutzt. Daher kommt auch der Ausdruck “Kaffeesatzlesen”.

facebook-graphsearch

Facebook mit neuer Suchfunktion

2

Posted on 16. Januar 2013 by

Facebook ist mit über einer Milliarden Mitgliedern nicht nur das beliebteste und größte Social-Network der Welt, sondern führt auch ständig neue Funktionen ein. Der neuste Clou: eine Suchfunktion, die “Graph Search” heißt und nicht nur Links zu verschiedenen Suchergebnissen ausspuckt, sondern auch die Fragen selbst beantworten kann. Dabei kann Facebook auf eine riesige Datenbasis zurückgreifen. Im Gegensatz zu Konkurrent Google verfügt Facebook auch jede Menge Daten im Bezug auf zwischenmenschliche Beziehungen und verfügt auch Daten über besuchte Orte und kann auf Milliarden verschiedene Fotos zurückgreifen. Zwar hat Google mit Google+ auch ein Soziales Netzwerk ins Rennen geschickt, doch wird dies bei weitem nicht so stark genutzt wie Facebook.

Mit dem neuen Graph Search könnte Facebook dann Fragen wie “Wo ist mein Bruder gerade” oder “Welche Clubs finden meine Freunde in Stuttgart gut” beantworten. Damit das ganze allerdings Funktioniert müssen die Facebook-Nutzer auch fleißig “liken”, “einchecken” und “taggen”. Doch soll jeder in meiner Freundesliste überhaupt wissen wo ich mich befinde?

Wie wichtig ist mir meine Privatsphäre?

Erste Kommentare aus meinem Freundeskreis zu der neuen Suchfunktion von Facebook: “Ach kein Bock, dass Facebook noch mehr Daten von mir hat!” – “Ach die Daten haben Sie doch eh alle schon…”. Jeder Facebook-Nutzer bzw. jeder Internet-Nutzer sollte sich auf jeden Fall darüber Gedanken machen, was er über sich Preisgibt und wie man seine Privatsphäre schützen kann.

Ich persönlich sehe z.B. Soziale Netzwerke eher als Werkzeuge, wobei ich selbst nur bei Facebook und Xing aktiv bin. Bei Google+ habe ich zwar auch einen Account, aber diesen nutze ich eigentlich nie. Vorteile sehe vor allem hier:

  • Ich kann schnell nachschauen, wie es meinen Geschwistern und Freunden geht,
  • werde an Geburtstage erinnert, die ich sonst evtl. vergessen hätte,
  • schau mir Bilder an,
  • werde auf interessante Artikel aufmerksam gemacht,
  • und werde zu Veranstaltungen eingeladen bzw. kann auch schnell meine Freunde zu Veranstaltungen einladen.

Doch meine Privatsphäre-Einstellungen lassen es nicht zu, dass Menschen außerhalb meines Freundeskreises meine Aktivitäten nachverfolgen können. Auch nehme ich nicht wahllos irgendwelche Freundschaftseinladungen an, da mir wichtig ist, dass ich meine Facebook-Freunde auch tatsächlich kenne. Auch Unterscheide ich recht strikt zwischen Xing- und Facebook-Kontakten:

  • Facebook = Private Kontakte
  • Xing = Business-Kontakte

Der Grund ist recht simpel: mein Privatleben muss nicht jeder Geschäftspartner oder Arbeitskollege kennen. Das Schirn-Magazin hat in diesem Zusammenhang auch eine ganz interessante Blogparade zum Thema “Privatsphäre – Fluch oder Segen?” gestartet.

Titelbild: Screenshot von https://www.facebook.com/about/graphsearch

screen

Obama singt “Call Me Maybe” (Carly Rae Jepsen)

0

Posted on 13. Januar 2013 by

In dem folgenden Video könnt ihr sehen und hören, wie der US Präsident Barack Obama den Song “Call Me Maybe” singt. Das Original stammt von der kanadischen Sängerin Carly Rae Jepsen. Mit über bisher über 34 Millionen views ist das Video auf jeden Fall ein riesen erfolg, aber seht selbst:

Übrigens hat Barack Obama nicht wirklich selbst den Song gesungen, sondern die einzelnen Wörter wurden aus diversen TV- bzw. Ton-Aufzeichnungen zusammengeschnitten und mit Musik hinterlegt :).

ziele2013

Vorsätze und Ziele für 2013

5

Posted on 1. Januar 2013 by

Das Jahr 2012 ist vorbei und nach reichlichem Essen über die Weihnachtsfeiertage und einer eher ruhigen Silvesterparty im kleinen Kreis ist nun das Jahr 2013 angebrochen. Meine Vorsätze für das neue Jahr liegen nach dem ganzen Essen auf der Hand: Ich muss mehr Sport machen und mich gesünder Ernähren!

Ernährung: Ich liebe Süssigkeiten, aber diese sind nun erstmal komplett aus meiner Ernährung gestrichen. Genauso habe ich Alkohol erstmal im Januar komplett gestrichen.

Sport: Nachdem ich früher sehr viel Sport gemacht habe, bin ich in den letzten Monaten eher sehr faul gewesen. Das wird sich nun ändern! Zunächst werde ich mich mit Homeworkouts und Joggen in eine einigermaßen passable Form bringen. Dann werde ich mich auch zusammen mit einem Kumpel in einem nahegelegenen Fitness-Studio anmelden und weiter an der Fitness arbeiten. Ich werde auch an mindestens 2 Läufen über ca. 10Km teilnehmen und nicht zum Spaß teilnehmen, sondern mit guten Freunden ein richtig Wettlauf machen. Die Motivation ist aktuell auf jeden Fall hoch, ich hoffe das bleibt so!

In der Blogparade zum Jahreswechsel von Dario werden noch einige Blogtechnische Fragen gestellt:

Nach dem Relaunch und dem Serverumzug von diesem Blog möchte ich hier wieder mehr Artikel schreiben und auch noch ein paar Freunde mit ins Boot holen.